Johanne Maria Klein, 1. Violine

 

Johanne Maria Klein begann ihr Violinstudium – zunächst als Jungstudentin – bei Prof. Anke Dill und Prof. Daniel Sepec an der Musikhochschule Stuttgart. 2012 führte sie ihr Studium zu Prof. Detlef Hahn an die Norwegian Academy of Music Oslo, seit 2014 studiert sie bei Prof. Stephan Picard an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin. Derzeit absolviert sie dort ihren Master Violine.

Als Solistin trat sie mit zahlreichen Orchestern auf, so spielte sie u.a. mit dem Radiosinfonieorchester Stuttgart des SWR, dem Akademischen Orchester der Universität Stuttgart, dem Weinstadt Sinfonie Orchester oder der Camerata Rheingau in Sälen wie der Liederhalle Stuttgart. 2017 war sie mit dem Violinkonzert von Johannes Brahms als Solistin des Sinfonieorchesters Bergisch Gladbach im Forum Leverkusen zu erleben.

Als passionierte Kammermusikerin und Primaria des Pierrot Quartetts geht sie einer regen Konzerttätigkeit nach und gewann zahlreiche Preise bei Wettbewerben in Norwegen, Deutschland und den Niederlanden.

Sie sammelte Erfahrung als Konzertmeisterin in Opernproduktionen und Neue Musik-Ensembles. In den Jahren 2016 bis 2018 war sie Stipendiatin der Ferenc-Fricsay Orchesterakademie des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin, mit dem sie nun weiterhin als Gast regelmäßig in der Berliner Philharmonie auftritt. 

Meisterkurse mit herausragenden Künstlern wie Mi-Kyung Lee, Ulf Wallin, Erich Höbarth, dem Quatuor Ebène, Eberhard Feltz, Donald Weilerstein und Heime Müller gaben wichtige künstlerische Impulse.

Johanne Klein spielt auf einer Violine von Giacinto Ruggeri, gebaut 1694 in Cremona.